Zum Inhalt springen
Smarte Lösungen für wasserstoffbasierte Energiesysteme

Smarte Lösungen für wasserstoffbasierte Energiesysteme

Lesedauer: ca. 2 Min. | Text: RDN Verlag

SMART REGION Emscher-Lippe on Tour: Hertens Bürgermeister Matthias Müller zu Gast bei der HYCON GmbH.

Erneuerbare Energien optimal nutzen, überschüssige Energie in Wasserstoff umwandeln und diese speichern: Die HYCON GmbH aus Herten berät Unternehmen bei der Umgestaltung der Energieversorgung mit der Integration wasserstoffbasierter Energiespeichersysteme. Bei der Analyse der lokalen Energieversorgungsstruktur und des Nutzerverhaltens unterstützt eine von HYCON programmierte Software. Mit dieser kann das Unternehmen die Energiespeichersysteme passgenau für vielfältige Anwendungsfälle auslegen. „HYCON ist eines der Unternehmen aus unserer Region, die digitale Transformation greifbar machen. So kann Digitalisierung zur Verbesserung unserer Lebensqualität beitragen“, sagt Bürgermeister Matthias Müller bei seinem Besuch bei HYCON im Wasserstoffanwenderzentrum H2Herten.

Digitale Pioniere

Die SMART REGION Emscher-Lippe macht Unternehmen, Projekte und Initiativen, die smarte Innovationen als digitale Pioniere vorantreiben, sichtbar und vernetzt sie miteinander. „Digitalisierung wird zunehmend zu einem wichtigen Standortfaktor“, sagt Joachim Beyer, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH, des regionalen Wirtschaftsförderer-Netzwerks. Deshalb sei es wichtig, dass sich die Städte der Emscher-Lippe-Region gemeinsam auf den Weg machen, um Akteure zu vernetzen und die Aktivitäten zu bündeln.

Wasserstoffanwenderzentrum

Im Wasserstoffanwenderzentrum auf Ewald bietet die 2014 von Prof. Dr. Karl Klug gegründete HYCON GmbH Ingenieurdienstleistungen rund um Wasserstofftechnik und H2Energiespeichersysteme. Mittels einer innovativen Software, einem digitalen Zwilling, erstellt das Unternehmen für ihre Kunden Simulationen, um die Energieversorgungsstruktur zu analysieren und Unternehmen für die Umrüstung auf ein Wasserstoffenergiesystem zu beraten. „Für einen ganz besonderen Kundenauftrag aus Japan durften wir zum Beispiel die energieautarke Versorgung einer kompletten Insel simulieren“, erklärt HYCON-Geschäftsführer Julian Klug, der mit seinem Team bundesweit namhafte Firmen wie E.ON/Ruhrgas, Opel oder Volkswagen bei der Abwicklung ihrer industriellen Wasserstoffprojekte berät.

Intelligente Lösungen

„HYCON ist ein Pionier-Unternehmen, das intelligente Lösungen für wasserstoffbasierte Energiesysteme schafft. Das zeigt, welche zukunftsweisenden Innovationen an der Schnittstelle von Digitalisierung und Wasserstofftechnologien unsere Region bereits jetzt bietet, um flächendeckend und sektorenübergreifend die Potenziale für eine klimaneutrale Energiegewinnung und -nutzung zu heben“, so Daniel Spitzenberger von der SMART REGION Emscher-Lippe bei der WiN Emscher-Lippe GmbH.

Zudem betreibt HYCON eine Windstromelektrolyse zur Strom- und Wasserstoffversorgung einer Gewerbeimmobilie. Der Strom wird über eine Windkraft- und Solaranlage erzeugt – dieser Vorgang wird mit einem Wasserstoffenergiesystem (bestehend aus Batterie, Elektrolyseur, Speichersystem und Brennstoffzelle) kombiniert. So kann die Hauptstromversorgung und die Bereitstellung von Regel- und Reserveleistung sowie Wärme gewährleistet werden.

Bis August 2021 lehrte Unternehmensgründer Prof. Dr. Karl Klug an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen: Die Idee für HYCON kam ihm, als er die Anlage am Anwenderzentrum auf Ewald als Professor plante. „Von Anfang an arbeiteten wir eng mit der Hochschule zusammen – bei uns sind einige Studierende und Absolvierende angestellt. Die Vernetzung von Industrie und Wissenschaft ist wichtig“, so der Unternehmensgründer.

Umso mehr zeigte sich auch Hertens Bürgermeister Matthias Müller begeistert: „Es ist wirklich fantastisch was HYCON auf die Beine gestellt hat. Alle Kompetenzen, die wir hier in Herten und in der Region haben, müssen wir bündeln, damit sie eine Strahlkraft entwickeln können. Zu unseren Qualitäten gehören die hier ansässigen digitalisierten Unternehmen. Die SMART REGION Emscher-Lippe vernetzt sie miteinander – erst dadurch können wir unsere Stärken kommunizieren.“

v.l. Daniel spitzenberger,Julian Klug,Mattihas Müller,Joachim Bayer,Natalie Scholz,

Dementsprechend betont Müller die große Bedeutung der SMART REGION Emscher-Lippe: „Für uns als Kommune ist es wichtig, dass wir uns als Teil eines digitalen Ökosystems begreifen, und uns in das smarte Netzwerk unserer Region einbringen. Durch Information, Marketing und Wissenstransfer sowie Strategien zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften können wir Unternehmen und Institutionen einen Mehrwert bieten.”

Info
SMART REGION Emscher-Lippe

smartregion.emscher-lippe.de

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: