Zum Inhalt springen
Das Geheimnis der gehobenen Küche

Das Geheimnis der gehobenen Küche

Lesedauer: ca. 2 Min. | Text: Jennifer von Glahn

Das Gasthaus Stromberg ist weit über die Grenzen Waltrops hinaus bekannt. Für Waltrop erleben hat Küchenchef Stefan Manier ein exklusives Herbstrezept gezaubert – zum Nachkochen für zuhause.

Stefan Manier wetzt die Messer. Mit scharfen Klingen und flinken Händen verwandeln sich Zwiebeln in Windeseile in kleine filigrane Würfel. Auf seine Finger schauen muss der Koch dabei nicht. Stefan Manier ist Profi durch und durch. Gelernt ist gelernt – denn bis zu seiner Karriere im Gasthaus Stromberg hat der 52-Jährige einige Koch-Stationen im Leben hinter sich gelassen.

Bereits mit 16 startete Manier seine Ausbildung zum Koch – in der Nähe seiner früheren Heimat Bad Piemont in einem großen Hotel mit gehobener Küche. Auch die Töpfe anderer Gastronomen ließen ihn nicht kalt und so verlief seine Karriere durch Küchen in der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland. „Ich habe viele internationale Küchen kennengelernt“, sagt Manier. Mit 28 Jahren war er bereits Küchenchef am Chiemsee. Veränderungen gehören zu seiner Leidenschaft. Internationale Karriere Ende der 90er Jahre trat er den „Jungen Wilden“ bei, eine Vereinigung engagierter Jungköche unter 30 Jahren. Dort lernte er Holger Stromberg kennen, der auch als Koch der Nationalmannschaft tätig war. „Damals war Holger schon in München und in seinem elterlichen Betrieb sollte was passieren“, erzählt Stefan Manier.

Kurzum: So kam der heutige Stromberg- Küchenchef nach Waltrop. Seit 17 Jahren zaubert er gehobene Gerichte im Traditions- Gasthaus, idyllisch gelegen in einem stilvoll eingerichteten Fachwerkhaus in der Waltroper Innenstadt.

Leidenschaft: Kochbücher

Immer mit am Herd steht seine Leidenschaft fürs Kochen. Neue Ideen landen nicht sofort auf dem Teller: „Meine Rezepte entstehen erstmal auf einem Blatt Papier“. Selbst geht Stefan Manier mit Frau und Kindern auch gerne essen. „Und ich hab‘ so einen Fetisch: Ich kaufe gerne Kochbücher. Zum Leidwesen meiner Frau, wir wissen gar nicht, wo wir die alle hinstellen sollen“, sagt er lachend. Sein persönliches Leibgericht: „Da gibt es mehrere. Ich liebe Wiener Schnitzel, ich esse gerne Currywurst und meine heimliche Nummer eins ist Himmel und Äd, da ist für mich alles drin. Salzige Wurst, cremiger Kartoffelstampf und die süße aus Äpfeln“, schwärmt er.

Ob Restaurant oder heimischer Herd – Stefan Manier kauft Zutaten regional. Käse aus Dorsten, Gemüse und Fleisch von regionalen Bauernhöfen. Für den Herbst hat sich Stefan Manier eine neue Karte ausgedacht – und ein Herbst-Rezept exklusiv für Vest erleben entworfen, das man auch ohne Chefkoch zu sein zu Hause easy nachkochen kann: Lachstartar mit karamellisiertem Ziegenkäse und Kürbis. Denn das Geheimnis der geho benen Küche ist eigentlich ganz einfach: Spaß am Kochen, Lust zum Genießen und frische Zutaten. 

HIER geht's zum Rezept: Tatar vom Schottenlachs mit karamellisiertem Ziegenkäse und mariniertem Hokkaido.

Info
Gasthaus* Stromberg

HOST GmbH
Gasthaus* Stromberg 
Dortmunderstrasse 5
45731Waltrop

T.02309-4228
F.02309-920317
M.0170-3240301

Geschäftsführer: Stefan Manier & Brigitta Stromberg

www.gasthaus-stromberg.de
info@gasthaus-stromberg.de

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: